Sie sind hier: Startseite Nachrichten Nutzer von Arztportalen kaufen überdurchschnittlich häufig rezeptfreie Medikamente

Nutzer von Arztportalen kaufen überdurchschnittlich häufig rezeptfreie Medikamente

12.02.2013 10:17
Nutzer von Arztportalen kaufen überdurchschnittlich häufig rezeptfreie Medikamente und sind sehr interessiert an Gesundheitsthemen. Dies belegt eine Studie der Agentur dcore im Auftrag des größten deutschen Arztempfehlungsportals jameda. Darin gaben 64 Prozent der Nutzer des Portals an, mindestens einmal im Quartal in einer Apotheke einzukaufen. Bei einer Vergleichsgruppe aus typischen Internetnutzern gehen nur 54 Prozent alle drei Monate in die Apotheke. Die Nutzer des Arztportals kaufen zudem überdurchschnittlich oft beim Einlösen eines Rezeptes zusätzlich auch rezeptfreie Medikamente. In dieser Gruppe ergänzen gut zwei Drittel der Patienten ihre verschriebenen Medikamente mit einem OTC-Medikament (In der Vergleichsgruppe sind es nur gut die Hälfte).

„Als Verantwortlicher für die Vermarktung des größten deutschen Arztempfehlungsportals höre ich aus den Marketingabteilungen der Pharmabranche häufig Bedenken, dass Patienten, die einen Arztbesuch planen, nicht an rezeptfreien Medikamenten interessiert seien“, sagt Markus Reif, Mitglied der Geschäftsleitung bei jameda. „Unsere Studie zeigt eindeutig, dass Patienten, die ihren Arztbesuch online vorbereiten, eine hohe Affinität für rezeptfreie Medikamente haben und gleichzeitig auch gerne in ihre Gesundheit investieren.“

Nutzer von Arztportalen sind gefragte Gesundheitsratgeber für ihr Umfeld und sehr gesundheitsbewusst
71 Prozent der Arztportal-Nutzer sagen über sich, dass es ihnen besonders wichtig sei, viel für ihre Gesundheit zu tun (in der Vergleichsgruppe sind es nur 55 Prozent). Dazu informieren sie sich auch doppelt so häufig in den Medien zu aktuellen Gesundheitsthemen (jeder zweite Arztportalnutzer aber nur jeder vierte typische Internetnutzer). Daher überrascht es nicht, dass sie auch besonders häufig von ihrem Umfeld als kompetente Ansprechpartner bei Gesundheitsfragen angesehen werden. 45 Prozent der befragten Arztportal-Nutzer werden im Freundeskreis regelmäßig um Gesundheitstipps gebeten. In der Vergleichsgruppe sagen dies nur 24 Prozent von sich.

 

Über die Studie
Die Ergebnisse wurden in einer vergleichenden On-Site-Befragung unter den Nutzern des Arztempfehlungsportals jameda und eines General-Interest-Portals (FOCUS Online) erhoben. Von den insgesamt 1295 Teilnehmern sind 697 Nutzer des Arztportals und 589 Nutzer des General-Interest-Portals. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Nutzer der Portale. Erhebungszeitraum war Dezember 2012.

Artikelaktionen
Editorial

Editorial 06/2016

Vorboten einer Innovationswelle

Tag Cloud