Sie sind hier: Startseite Nachrichten Chiesi übernimmt Distribution des "AeroChamber"-Portfolios
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Chiesi übernimmt Distribution des "AeroChamber"-Portfolios

12.04.2021 12:27
Chiesi hat einen Distributionsvertrag über die Distribution der "AeroChamber"-Inhalationshilfen auf dem deutschen Markt mit dem kanadischen Hersteller Trudell Medical International geschlossen. Bisher wurde dessen "AeroChamber"-Produktpalette in Deutschland von Hexal vertrieben.

„Als globales Unternehmen für Atemwegs-Medizinprodukte verfolgt Trudell Medical International die Mission, Menschen dabei zu helfen, ein erfülltes Leben durch bessere Atmung zu führen“, erklärt Andrew Varghese, Vice President von Trudell Medical International. „Alle unsere Produkte wurden patientenzentriert entwickelt und zeichnen sich durch hohe Produktqualität und starke klinische Evidenz aus. Die Spezialisierung von Chiesi auf Atemwegserkrankungen und Ihrer hohen Reichweite an Ärzte und Krankenhäuser in Deutschland machen uns zu idealen Partnern. Gemeinsam sind wir zuversichtlich, dass wir Patienten mit Atemwegserkrankungen in Deutschland bei der Verbesserung ihrer Lebensqualität nachhaltig durch unsere Produkte und Dienstleistungen unterstützen können.“

Trudell Medical International produziert Inhalationshilfen für den niedergelassenen Arzt und Klinikbereich sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Hierbei übernimmt Chiesi den Vertrieb der "AeroChamber Plus Flow-Vu" für Erwachsene mit Mundstück sowie Maske und auch für Kinder Varianten der "AeroChamber Plus Flow-Vu" mit Mundstück und zwei unterschiedlichen Maskengrößen. Die Inhalationshilfen könnten die Inhalation der vom Arzt verordneten Dosieraerosole vereinfachen, vor allem für Patienten mit Koordinationsschwierigkeiten oder kognitiven Einschränkungen. Das Aerosol werde in die Kammer der Inhalationshilfe abgegeben und dann aus dieser inhaliert, wobei die Koordination von Auslösen des Sprühstoßes und Start der Inhalation auch mit leichter zeitlicher Verzögerung stattfinden könne.

„Mit dieser Kooperation baut Chiesi seine Position auf dem deutschen Markt weiter aus“, sagt Carsten Demgensky, Direktor Business Unit Primary Care bei Chiesi. „Durch die gemeinsame Vermarktung der AeroChamber-Medizinprodukte und der Chiesi-Präparate erreichen wir einen holistischen Auftritt als Atemwegsexperten und können den Patienten ein perfekt abgestimmtes Gesamtpaket zur Verfügung stellen.“

Artikelaktionen