Sie sind hier: Startseite Nachrichten Dragonfly Therapeutics kündigt Zusammenarbeit mit AbbVie in den Bereichen Autoimmun-Erkrankungen und Onkologie an
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dragonfly Therapeutics kündigt Zusammenarbeit mit AbbVie in den Bereichen Autoimmun-Erkrankungen und Onkologie an

27.11.2019 16:21
Dragonfly wird seine TriNKET(TM)-Plattform nutzen, um Arzneimittelkandidaten zu entwickeln, die auf eine Vielzahl von Targets für die Behandlung von Autoimmun- und Krebs-Erkrankungen abzielen. AbbVie erhält exklusive Optionsrechte, über die es eine Reihe von Antikörpern von Dragonfly für Immuntherapien mit natürlichen Killerzellen (NK-Zellen) lizenzieren kann.

Dragonfly Therapeutics ("Dragonfly"), ein Biotech-Unternehmen, das neuartige Immuntherapien entwickelt, bei denen das natürliche Immunsystem für die Behandlung von Krankheiten genutzt wird, und AbbVie (NYSE: ABBV), ein forschungsorientiertes, weltweit tätiges Biopharma-Unternehmen, kündigten am 22.11.19  ihre Zusammenarbeit zur Erforschung verschiedener Targets an. Der Fokus soll auf der Weiterentwicklung einer Reihe von neuartigen Immuntherapien von Dragonfly liegen, die auf der Grundlage von Antikörpern mit natürlichen Killerzellen bei Autoimmun- und onkologischen Indikationen entwickelt wurden. Durch die Zusammenarbeit erhält AbbVie die Option, weltweit exklusive Rechte auf geistiges Eigentum zu lizenzieren, um Produkte, die auf bestimmte Targets abzielen, zu entwickeln und zu vermarkten. Dabei wurden diese Targets mithilfe der TriNKET(TM)-Technologie-Plattform von Dragonfly entwickelt.

"AbbVie setzt sich dafür ein, Patienten bessere Behandlungsoptionen zur Verfügung zu stellen, und zu diesem Zweck investiert es in bahnbrechende Technologien und Plattformen", sagte Tom Hudson, M.D., Senior Vice President der Abteilung für Forschung und Entwicklung und Chief Scientific Officer bei AbbVie. "Das Team von Dragonfly hat bei der Weiterentwicklung ihrer Plattform beeindruckende Fortschritte gemacht und sie haben gezeigt, welches Potenzial in ihrer Technologie für die Behandlung einer ganzen Reihe von Erkrankungen steckt."

"AbbVie ist bei der Behandlung von chronischen, immunvermittelten Erkrankungen weltweit führend und es setzt bei der Versorgung von Menschen, die mit einer Krebserkrankung leben müssen, neue Standards", sagte Bill Haney, Mitgründer und Chief Executive Officer von Dragonfly. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Team von AbbVie bei der Weiterentwicklung neuer Behandlungsmöglichkeiten für Patienten." AbbVie wird an Dragonfly eine Vorauszahlung und im Erfolgsfall Zwischenzahlungen an wichtigen Wegmarken leisten sowie Lizenzgebühren entrichten.

Artikelaktionen