Sie sind hier: Startseite Nachrichten Exportstopps schaden am Ende allen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Exportstopps schaden am Ende allen

24.03.2021 10:43
Zur Diskussion um Exportstopps von Corona-Impfstoff aus Europa sagt vfa-Präsident Han Steutel: "Für einen Corona-Impfstoff braucht man mehrere Hundert Bestandteile und Hilfsmittel. Die werden von überall auf der Welt geliefert und in Vorbearbeitungsstufen auch zwischen verschiedenen Ländern ausgetauscht. Und genau hier liegt die Gefahr von einseitigen Exportstopps."

Wenn immer mehr Länder diesem Beispiel folgten, komme irgendwann die ganze Logistikkette ins Straucheln. Steuetel weiter: "Das können weder Deutschland noch die EU, obwohl sie starke Produktionsstandorte sind, wegstecken!"

Steutel appelliert deshalb an die europäische Politik, jetzt nicht dem Beispiel anderer Länder zu folgen und zum Mittel von Exportstopps zu greifen. In seinen Augen sind sie ein "süßes Gift", das am Ende die Pandemiebekämpfung lähmt und damit allen schaden wird.

Artikelaktionen