Sie sind hier: Startseite Nachrichten HanseMerkur unterstützt Kunden bei Suche nach neuartigen Krebstherapien
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

HanseMerkur unterstützt Kunden bei Suche nach neuartigen Krebstherapien

20.10.2021 10:35
Jedes Jahr kommt in der Krebsmedizin eine Vielzahl neuer, vielversprechender Substanzen zur Anwendungsreife. Der Prozess von der Entwicklung dieser Medikamente bis zu ihrer Zulassung ist langwierig und in dessen Verlauf sind neue Therapien für Patient:innen häufig noch nicht verfügbar. Ab sofort bietet die HanseMerkur ihren Versicherten den Recherche-Service der iuvando Health GmbH, den Krankenvollversicherte mit fortgeschrittenem oder wiederkehrendem Brust-, Lungen- oder Darmkrebs in Anspruch nehmen können. Dieser Service unterstützt Patient:innen personalisiert und unabhängig bei der Suche nach neuen Wirkstoffen und Therapien, wie sie im Rahmen von klinischen Studien an spezialisierten Zentren (z.B. Universitätskliniken) angeboten werden.

Hierfür könnten Patienten oder deren Ärzte iuvando über die HanseMerkur mit einer personalisierten Suche nach passenden klinischen Studien im gesamten Bundesgebiet beauftragen. Um jederzeit über relevante Informationen zu aktuellen Therapiestudien zu verfügen, kooperiert iuvando nach eigenen Angaben mit forschenden Arzneimittelherstellern sowie Kliniken und Schwerpunktpraxen, in denen Patienten im Rahmen von Studien behandelt werden. Für sein Engagement hat das Mannheimer Startup bereits nationale und internationale Preise erhalten, zum Beispiel den Förderpreis „Headstart“ der EU.

„Vielen Krebspatienten ist nicht bekannt, dass neben den zugelassenen Standardtherapien auch die Möglichkeit besteht, an klinischen Studien teilzunehmen. Insbesondere für Patienten, bei denen das vorhandene Therapiespektrum nicht ausreichend wirksam ist, können innovative Therapieansätze, die sich noch in der klinischen Entwicklung befinden, eine Option sein, ihre medizinische Versorgung zu verbessern. Oft erfahren Patienten jedoch nur durch Zufall von der Möglichkeit, an einer Studientherapie teilnehmen zu können, weil diese gerade an dem Ort verfügbar ist, an dem auch die Behandlung stattfindet“, erläutert Holger Ehses, Vorstandsmitglied der HanseMerkur.

„Im Rahmen unserer neuen Kooperation mit iuvando Health können HanseMerkur-Versicherte unter Berücksichtigung der eigenen Krankheitsmerkmale nach potentiell passenden Behandlungsmöglichkeiten im Rahmen klinischer Studien suchen. Neue Therapieverfahren werden dadurch bereits während der klinischen Entwicklung erreichbar, sodass die individuellen Behandlungsmöglichkeiten erweitert werden können“, so Ehses. „Die Entscheidung, ob Patienten an einer Studie teilnehmen, liegt nach Tests und Beratungen ausschließlich bei den Patienten und den behandelnden Ärzten. iuvandos Konzept einer ärztlich kuratierten und personalisierten Studienrecherche im Bereich der Onkologie, das sich online direkt an Patienten wendet und sie eigeninitiativ an der Entscheidungsfindung mit ihrem Ärzteteam beteiligt, definiert einen innovativen und bisher nicht erschlossenen Versorgungspfad“, beschreibt Ehses.

Klinische Studien passend zur jeweiligen Erkrankung

Das neue Angebot der HanseMerkur richtet sich an alle Krankenvollversicherten mit einer Brust-, Lungen- oder Darmkrebserkrankung, die nach Durchlaufen mehrerer etablierter Therapien weiter fortschreitet. Über die Patientenplattform iuvando erhalten sie in Abhängigkeit von ihrer jeweiligen Erkrankungssituation einen personalisierten Suchbericht, der aktuell angebotene Studientherapien zusammenfasst und so das therapeutische Spektrum für Patient und das behandelnde Ärzteteam erweitern kann. Die Kosten für die Recherche übernehme die HanseMerkur. Das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt bleibe unangetastet. Denn die medizinische Bewertung der Suchergebnisse und die weitere Behandlung erfolge durch das Ärzteteam, das den Patienten auch bisher schon begleitet hat.

„Alleine in Deutschland erkranken aktuell jährlich rund 500.000 Menschen an Krebs. Im Jahr 2019 verstarben etwa 231 000 Menschen an den Folgen einer Krebserkrankung. Dies macht nahezu ein Viertel aller Todesfälle aus. Trotz des immensen Fortschritts auf den Gebieten der Diagnostik und personalisierten Behandlung bei einzelnen Krebserkrankungen in den vergangenen Jahren, kommt es weiterhin häufig vor, dass bestehende Therapieverfahren nicht ausreichend wirksam sind und die Erkrankung weiter voranschreitet. Für viele Menschen bedeutet dies mit ihrer Krebserkrankung leben zu lernen. Oftmals steht dann ein Gewinn an Lebensqualität und Lebenszeit im Vordergrund. Häufig besteht jedoch auch in einer solchen Situation ein ausgeprägter Therapiewunsch. iuvando möchte diese Menschen und ihre Angehörigen dabei unterstützen, dass sie sich personalisiert und unabhängig über neue Behandlungsmöglichkeiten im Rahmen von klinischen Studien informieren können“, so Dr. Mridul Agrawal, Geschäftsführer und Co-Founder von iuvando Health.