Sie sind hier: Startseite Nachrichten Health Trends 2020 von Syneos Health
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Health Trends 2020 von Syneos Health

26.02.2020 16:26
Der "Syneos Health" Insights Hub, die Anlaufstelle für zukunftsweisende Trends und Insights, hat die Health Trends 2020 – Leben und Life Sciences im Wandel veröffentlicht. „Der jährlich erscheinende Trendbericht zeigt entscheidende Verschiebungen und dynamische Prozesse, die die Entscheidungen im Markt für Biopharmazeutika im Jahr 2020 prägen werden“, erläuterte Andreas Reinbolz, Managing Director Communications, Deutschland.

„Mit dem Eintritt in das nächste Jahrzehnt verändert sich das biopharmazeutische Umfeld weiter: Von wissenschaftlichen Fortschritten, die neu definieren was möglich ist, bis hin zu neuen Technologien, die die Art und Weise verändern, wie wir Daten generieren und mit Daten umgehen, um die Gesundheit zu verbessern“, sagte Alistair Macdonald, Chief Executive Officer, Syneos Health. „In diesem schnellen Wandel ist es entscheidend, Entwicklungen vorherzusagen und zu verstehen, wie sich diese auf alle Entscheidungen im Gesundheitswesen auswirken können. Unsere Erkenntnisse werden es allen Interessensgruppen ermöglichen, Innovationen voranzutreiben, um das Leben von Patienten zu verändern.“

Syneos Health und andere branchenführende Experten identifizierten Top-Trends über geografische Grenzen und Therapiegebiete hinweg:

Rasante Entwicklung von Schnittstellen: Wo Menschen medizinisch versorgt werden und wie sie
mit klinischer Forschung in Kontakt kommen, erfährt einen dramatischen Wandel.

•  Neue Kontakte mit medizinischer Versorgung: Die Fortschritte bei der digitalen Pflege und das Wachstum innovativer Patientensegmente haben völlig neue Wege eröffnet, um das Gesundheitswesen skalierbarer zu machen. Das ermöglicht es, sowohl den Anforderungen der Babyboomer als auch disruptiven Veränderungen durch geänderte Erwartungen der MillennialGeneration gerecht zu werden.
•  Besser durch Design: Die Art wie Patienten mit klinischen Studien in Kontakt kommen, verändert sich massiv: Angefangen von interaktiven, persönlichen Möglichkeiten, mit Studienteilnehmern in Kontakt zu treten. Bis hin zu neuen Technologien und Werkzeugen, die das Lernen so einfach machen wie eine Unterhaltung mit einem Freund.

Real World Evidence und der Aufbau von Value Stories verändern die bisher zulassungsorientierte klinische Welt.
•  Lösungen für das echte Leben: Real World Evidence wird für den Wirksamkeitsnachweis in der Medikamentenzulassung für Behörden und Kostenträger immer wichtiger. Branchenführer zeigen, wie sich sowohl die organisatorischen Fertigkeiten im Bereich Real World Evidence verbessern lassen, als auch neue Methoden für ein datengestütztes Studiendesign. Damit lassen sich sowohl gesetzliche Anforderungen als auch Erwartungen der Kostenträger beim Nachweis von Medikamentenwirkungen übertreffen.  
•  Die Nutzen-Bewertung: Von großen Erwartungen an die Innovation bis hin zur Preisgestaltung fordern Kostenträger, Fürsprecher und Regulierungsbehörden die führenden Pharmaunternehmen heraus, frühe bevölkerungsrelevante Daten zu zeigen und den Wert (einer Therapie) gegen ständige Veränderungen zu verteidigen.

Die Branche ist im Wandel, um eine größere Wirkung auf Patienten, Systeme und ihre eigenen Organisationen zu erzielen.

•  Mehrwert für Patienten: „Patientenzentrierung“ ist heutzutage mehr als ein reines Modewort. Klinische Teams beziehen Patienten, deren Erfahrungen und Interessen stärker in das Design klinischer Studien ein (z. B. bei der Definition klinischer Endpunkte). Gleichzeitig entwickeln kommerzielle Teams Gesundheitsplattformen und neue Ansätze, um die Interessensgruppen an erste Stelle zu rücken.
•  Gegen den Krebs: In den letzten Jahren wurde eine Rekordzahl neuer onkologischer Therapieoptionen zugelassen – von neuen Behandlungen bis hin zu potenziellen Impfstoffen und Heilmitteln. Die Industrie engagiert sich mit neuen Ansätzen, Krebs auf die bestmögliche Weise zu bekämpfen.
•  Neuer strategischer Masterplan: Kommerzialisierung wird immer schwieriger. Daher konzentrieren sich Life Science Leader wieder auf ihr Kerngeschäft und entwickeln ROI-Modelle rund um Investments in Datentechnologien. Die Diskussion dreht sich um den Punkt, wie sich die Arbeit bei einer neuen Ausrichtung des Zwecks ändern wird.
•  Überwinden von Silos: Teamarbeit wird als Mittel gegen Barrieren und organisatorische Silos immer wichtiger. Im Mittelpunkt stehen stärkere strategische Integration von Outsourcing und agile Arbeitsmethoden, die allen Beteiligten ein gemeinsames Experimentieren und Lernen ermöglichen.

Entscheidende Stakeholder geraten heute immer stärker unter Druck. Das Misstrauen wächst genau gegen diejenigen, die am besten positive Veränderungen für Patienten herbeiführen können.
•  Berufsstand unter Druck: Die einst hochgelobte Karriere als Arzt wird für einige der heutigen Ärzte und potenziellen Studenten immer unattraktiver. Gleichzeitig müssen unbezahlte Pflegekräfte und Familienmitglieder, die kranke Angehörige pflegen, im Jahr 2020 immer mehr leisten.  
•  Das Vertrauensdefizit: In einer von Pessimismus und Besorgnis geprägten Zeit starten Vordenker Initiativen. Sie wollen so das Vertrauen der Menschen zurückgewinnen, die die Reputation von Industrie, (Gesundheits-) Plattformen und Unternehmen infrage stellen.

Leigh Householder, Managing Director, Innovation, Syneos Health Communications und Hauptautor des eBooks, meint dazu: „Viele der kleinen Veränderungen, die wir im Gesundheitswesen gesehen haben, kommen zur Reife und revolutionieren unsere Arbeits- und Lebensweise. Diese Trends beleuchten die Bereiche, in denen wir schnell und klug agieren müssen, um bessere Beziehungen, Lösungen und Erfahrungen unserer Stakeholder zu erreichen.“

Artikelaktionen