Sie sind hier: Startseite Nachrichten "myHaemCare" unterstützt Menschen mit Hämophilie bei der Therapie zu Hause
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

"myHaemCare" unterstützt Menschen mit Hämophilie bei der Therapie zu Hause

02.06.2022 14:47
"myHaemCare" ist ein kostenloses, individuelles ergänzendes Unterstützungsprogramm für Menschen mit Hämophilie, die mit Gerinnungsfaktorpräparaten der Novo Nordisk Pharma GmbH behandelt werden. Ziel ist es, das Leben mit Hämophilie und anderen Gerinnungsstörungen so einfach und normal wie möglich zu halten. In Absprache mit der behandelnden Ärzt:in wird das "myHaemCare"-Programm auf die persönliche Situation von Menschen mit Hämophilie zugeschnitten. Eine geschulte Fachkraft unterstützt dabei die Betroffenen ergänzend zur ärztlichen Therapie zu Hause.

Insbesondere bei der Erstdiagnose Hämophilie, nach der Neuverordnung eines Faktorpräparates von Novo Nordisk, nach einer schweren Operation oder in anderen Situationen kann bei Menschen mit Hämophilie und anderen Gerinnungsstörungen Bedarf an einer auf sie zugeschnittenen fachlich kompetenten Unterstützung bestehen, um die mit der Hämostaseolog:in vereinbarte Therapie regelmäßig und erfolgreich durchzuführen. Diese Menschen können von dem Service nach Einschätzung des Unternehmens profitieren.

Im Unterstützungsprogramm wird den Patient*innen eine persönliche "myHaemCare"-Fachkraft zur Seite gestellt. In enger Absprache mit dem ärztlichen Behandlungsteam bietet sie u. a. eine individuelle, ergänzende Schulung zur Heimselbstbehandlung, ergänzende Informationen zur Lagerung und Haltbarkeit des Faktorpräparates sowie unterstützende Materialien rund um die Therapie. Die "myHaemCare"-Fachkraft bietet aber auch praktische Hilfe an, beispielsweise Unterstützung bei der Planung von Aktivitäten wie einer Urlaubsreise. Die Fachkraft besucht die Patient:innen regelmäßig direkt zu Hause, darüber hinaus können diese auch Support per Telefon und/oder E-Mail erhalten.

Wichtig ist dem Unternehmen zu betonen: "myHaemCare" soll die ärztliche Versorgung ergänzen, aber keinesfalls ersetzen – Ärzt:innen sind und bleiben die medizinischen Hauptansprechpartner.

So läuft "myHaemCare" ab

Die behandelnde Ärzt:in informiert seine Patient:in über das Programm und lädt sie/ihn auf Wunsch zur Teilnahme ein. Gemeinsam füllen sie die Anmeldung aus und leiten diese weiter an Vitartis, den Kooperationspartner von "myHaemCare". Wie oft die Patient:in besucht wird und welche der angebotenen Services sie/er erhalten soll, richtet sich nach dem individuellen Bedarf des Betroffenen, den die Ärzt:in gemeinsam mit der myHaemCare®-Fachkraft ermitteln. Die Fachkraft besucht die Patientin/den Patienten zuhause, schult ihn und gibt ihm praktische Hilfe. Ärzt:innen erhalten Besuchsberichte und können so optimal auf gesundheitliche Veränderungen reagieren.