Sie sind hier: Startseite Nachrichten Probando baut holistisches Ökosystem für Studien
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Probando baut holistisches Ökosystem für Studien

22.11.2022 16:36
Das Grazer Scale-up Probando will mit seiner Internetplattform für Studien zum globalen Player wachsen – das ist das erklärte Ziel von Relaunch und Rebranding des Portals. Dort soll ein ganzheitliches Ökosystem für Studien entstehen, das Produkte für die Bereiche vor, während und nach der Studie anbietet, von Probando Pay bis zum Feasibility-Tool.

Probando baut ein holistisches Ökosystem für Studien auf, das erhebliche Mehrwerte für die Forschung und den Patienten ermöglicht. Kern ist nach wie vor das Suchen und Finden von passenden Teilnehmern für klinische Studien und Umfragen. Hinzu kommen unterschiedlichste Serviceprodukte, die Probando künftig als „Managed Service Provider“ großen Pharmaunternehmen, Contract Research Organizations und Studienzentren anbietet.

Die neu gestaltete Version von Probando geht am Montag, den 21. November, online. Design und Logo im internationalen Look stammen von Christian Perner von Carrot & Company. Technisch ist das Studienportal ebenfalls erneuert: Die Suche ist effizienter, für Patienten gibt es eine progressive Web- App, die eine bessere User Experience samt besserem User Interface für Mobil-Nutzer ermöglicht. Das neue Dashboard für Studien-Verantwortliche vereinfacht es, den aktuellen Status des Patienten abbilden zu können.

„Wir haben Studien neu gedacht und verbessern an unserem Portal alles, was bis dato existiert“, sagt Manuel Leal Garcia, Probando-Co-Founder und Geschäftsführer. Probando Patient sei der Status Quo. „Unser nächster Schritt ist Probando Pay, ein Bezahlsystem für klinische Studien“, erläutert Garcia. Es starte im ersten Quartal 2023 und diene der automatisierten Auszahlung von Aufwandsentschädigungen, Kilometergeld oder sonstigen Spesen an Studienteilnehmer, welche durch den Auftraggeber zentral gesteuert und freigegeben werden. „Dabei werden alle vorgeschriebenen Regularien eingehalten“, fügt Garcia hinzu.

Probando Feasibility wird gerade erforscht und entwickelt. „Das Feasibility-Tool ist ein interuniversitäres Forschungsprojekt, auf das wir ganz stolz sind“, sagt Dr. Matthias Ruhri, Probando- Co-Founder und Geschäftsführer von Probando. Man arbeite an einer technischen Lösung, die vorhersage, welcher Standort für eine Studie am besten geeignet ist und wo man am besten potenzielle Patientengruppen findet. Weitere Servicelösungen wie Terminmanagement, end-to-end-verschlüsselte Kommunikation und Pre-Screenings folgen.

„Wir positionieren uns durch das Rebranding und das neue Design als globaler Player mit einer globalen Marke“, erläutert Ruhri. Ziel sei, zum internationalen Platzhirsch in diesem Segment zu werden. „Wir integrieren in unsere Studienplattform intelligente Systeme aus dem Bereich der Digitalisierung und Automation. Trotz der technischen Entwicklung ist und bleibt unser Fokus menschenzentriert und auf die Forschung gerichtet“, fügt Ruhri hinzu.