Sie sind hier: Startseite Nachrichten Thieme integriert MIA Service von Dosing in die eRef
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Thieme integriert MIA Service von Dosing in die eRef

20.11.2019 12:57
Die Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) gehört zu den wesentlichen Faktoren für eine gute Patientenversorgung. Thieme bietet ab sofort innerhalb seiner webbasierten medizinischen Wissensplattform eRef den Zugriff auf die qualitätsgesicherten, interaktiven Arzneimittelinformationen und Funktionalitäten des Medikation Information Analyse Service (MIA Service) von Dosing.

Damit haben Ärztinnen und Ärzte - nach Angaben des Unternehmens - die Möglichkeit, innerhalb der eRef relevante Informationen zu Arzneimitteln und ihren Wirkstoffen abzurufen. Bei Mehrfachverschreibungen lassen sich die Medikamente rasch auf Wechselwirkungen, Doppelverordnungen und Besonderheiten bei Niereninsuffizienz überprüfen.

Die Abteilung Klinische Pharmakologie und Pharmako­epidemiologie am Universitätsklinikum Heidelberg pflegt unter der Leitung von Professor Dr. med. Walter E. Haefeli eine umfassende Datenbank mit relevanten Informationen zu den im deutschsprachigen Raum zugelassenen Medikamenten. Diese bildet die Grundlage für den cloudbasierten MIA Service von Dosing. Dieser stellt die Kernfunktionalitäten des bewährten AMTS-Systems "AiDKlinik" als Webservice zur Verfügung

Die webbasierte "eRef" biete damit den komfortablen Zugriff auf diese interaktiven Arzneimittelinformationen, die auf klinische Relevanz geprüft und mit Blick auf die spezifischen Informationsbedürfnisse des Arztes aufbereitet seien. Lizenznehmer könnten darauf nun jederzeit von jedem Endgerät aus mit Online-Zugang zugreifen. Registrierte Nutzer haben die Möglichkeit, gezielt nach Wirkstoffen, Handelsnamen oder der Pharmazentralnummer (PZN) zu suchen und beliebige Kombinationen einem AMTS-Check zu unterziehen.

Die Zusammenstellung wird laut Presseinformation automatisch auf mögliche Interaktionen, Doppelverordnungen oder Hinweise auf eine notwendige Dosisanpassung bei Niereninsuffizienz überprüft. Die Ergebnisse werden grafisch dargestellt, sodass auf einen Blick erkennbar ist, inwieweit eine gleichzeitige Einnahme der ausgewählten Medikamente gegebenenfalls kritisch ist. Die wichtigsten Informationen für die AMTS werden zudem in übersichtlichen Infokästen gebündelt. „In der eRef sind die umfangreichen Arzneimittelinformationen des MIA Service ideal in ein relevantes Informationsumfeld eingebettet“, sagt Jens Kaltschmidt, Geschäftsführer der Dosing GmbH.