Sie sind hier: Startseite Dienstleister Keine Förderung von Imitationsforschung
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Keine Förderung von Imitationsforschung

07.01.2015 12:15
Auf der diesjährigen „Pharma Trends 2015“, der gesundheitspolitischen Jahrestagung des Heidelberger FORUM Instituts, standen nebem dem fast schon als Klassiker zu bezeichnenden AMNOG auch Themen wie die Bedeutung und Bewertung von Lebensqualität sowie Biosimilars auf der Agenda. Besonders das letztere Thema führte zu einer durchaus kontrovers geführten Diskussion. Während Petra Sturm, Geschäftsführerin von Hospira, für eine gezielte Förderung – auch durch politische Regulierung – von Biosimilars plädierte und zahlreiche Argumente für diesen Schritt vorbrachte, lehnte Prof. Dr. hc. Herbert Rebscher, Vorstand DAK-Gesundheit, diese Maßnahme vehement ab. Er zog die Sinnhaftigkeit von regulatorischer Förderung von Biosimilars in Zweifel und erklärte: „Wir sollten Forschung fördern und nicht die Imitation.“

Ausgabe 01 / 2015

Artikelaktionen