Sie sind hier: Startseite Industrie
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Industrie

30.11.2010 17:47
Kontinuierlich im Dialog stehen
06.11.2019

Kontinuierlich im Dialog stehen

Ausgabe 06 / 2019

Der medizinische Fortschritt spiegelt sich unter anderem in der Entwicklung von Gen- und Zelltherapien wider. Doch welche Auswirkungen haben solche Entwicklungen für das Gesundheitssystem und dessen Player? Für Patienten sind diese Innovationen mit viel Hoffnung verbunden, für die Kostenträger stehen u.a. Fragen nach sinnvollen Erstattungsmodellen im Fokus. Erfahrungen mit der Entwicklung und Einführung von Gen- und Zelltherapien hat das Pharmaunternehmen Novartis mit zwei neuen Therapien, die 2018 die EU-Zulassung erhielten. „Market Access & Health Policy“ sprach mit Dr. Mathias Muth, Leiter Onkologische Versorgung, und Dr. Andreas Kress, Leiter Market Access bei Novartis, über Learnings bei der Einführung. Zur Sprache kamen dabei auch die Herausforderungen, die die Entwicklungen weiterer Gen- und Zelltherapien für alle Beteiligten mit sich bringen. Eines wurde im Gespräch sehr deutlich: Lösungen können nur gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden.

Mehr…

02.09.2019

Was leisten digitale Gesundheitstechnologien?

Ausgabe 05 / 2019

Wie gut sind Gesundheitssysteme für die Zukunft aufgestellt und was ist nötig, um Gesundheitsversorgung werteorientiert, also im Sinne von Value Based Healthcare, auszurichten? Antworten gibt der von Philips zum vierten Mal beauftragte Future Health Index (FHI). Thema der aktuellen Befragung in 15 Ländern weltweit ist „Das Gesundheitswesen im Wandel: Bedeutung von digitalen Gesundheitstechnologien für medizinische Fachkräfte und (potenzielle) Patienten“. Die Ergebnisse zeigen unter anderem, dass der Informationsfluss digitaler Gesundheitsdaten zwischen Arzt und Patient – unabhängig vom Digitalisierungsgrad der unterschiedlichen Länder – ausbaufähig ist und eine Verbesserung dessen zu einer wirkungsvolleren Versorgung beitragen kann.

Mehr…

11.07.2019

Onkologische Forschung und Therapie weiterdenken

Ausgabe 04 / 2019

In der Onkologie setzt sich mehr und mehr der Gedanke durch, dass Krebs eine Erkrankung der Gene und weniger der betroffenen Organe ist. Diese Erkenntnis verändert die Forschung und wie Patienten zukünftig behandelt werden können. Moderne Krebstherapien verfolgen daher einen entitätsübergreifenden Behandlungsansatz. Sie richten sich gegen die individuellen Angriffspunkte der Erkrankung, die für die Entstehung und das Wachstum des Tumors verantwortlich sind, wie beispielsweise die Prüfsubstanz Entrectinib bei NTRK-Fusions-positiven Tumoren. Auf der Jahrestagung der American Society for Clinical Oncology (ASCO) wurden neue Erkenntnisse aus diesem Feld vorgestellt. Inwiefern sich die Krebstherapie durch dieses Umdenken verändert und welche Auswirkungen dies auf die Forschung hat, diskutierten Experten im Rahmen einer Veranstaltung der Roche Pharma AG.

Mehr…

An Taten wird man gemessen
11.07.2019

An Taten wird man gemessen

Ausgabe 04 / 2019

Bei UCB Pharma bildet das Thema Patientenzentrierung seit vielen Jahren eine wichtige Säule in der Unternehmensstrategie. Welche Konsequenzen mit dieser Ausrichtung für die gesamte Organisation wie auch für die Partner im Gesundheitssystem verbunden sind, erläutert Peter Mitterhofer, Vorsitzender der Geschäftsführung der UCB Pharma GmbH, im Gespräch mit „Market Access & Health Policy“. Mitterhofer zeigt sich überzeugt, dass Pharmaunternehmen nur dann erfolgreich sind, wenn sie den Patienten einen Mehrwert über ein Produkt hinaus bieten können. Neben gesundheitspolitischen Forderungen plädiert der Pharmachef auch für eine verstärkte nationale Forschungsförderung. Denn das seien keine Geldgeschenke für die Industrie, sondern Investitionen in die Zukunft für den Standort Deutschland.

Mehr…

Artikelaktionen