Sie sind hier: Startseite Studien Neue Hoffnung beim Prostatakarzinom
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Neue Hoffnung beim Prostatakarzinom

05.09.2013 11:59
Im September bringt die Astellas Pharma GmbH den neuen Wirkstoff Enzalutamid unter dem Handelsnamen „Xtandi“ auf den deutschen Markt. Die europäische Arzneimittelagentur (EMA) hatte das Medikament im Juni zur Behandlung von Männern mit metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC), deren Erkrankung während oder nach einer Chemotherapie mit Docetaxel fortschreitet, zugelassen. Zum Launch des neuen Medikamentes berichteten zwei medizinische Experten aus der Urologie und Onkologie über die Erkrankung des fortgeschrittenen Prostatakarzinoms sowie die aktuell zur Verfügung stehenden Therapien.

>> In seinem Vortrag „Prostatakarzinom: noch immer ein anspruchsvoller Fall“ zeigte Prof. Dr. Carsten Bokemeyer, Direktor der II. Medizinischen Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, die Charakteristika, die Diagnose sowie die bisherigen Therapieoptionen beim Prostatakarzinom (PCa) und dem metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinom (mCRPC) auf. „Das Prostatakarzinom ist die häufigste Tumorerkrankung des Mannes“, erklärte Prof. Bokemeyer. Allein in Deutschland erkrankten pro Jahr ca. 63.000 Männer neu ...

...

Vollständiger Text im Archiv

Ausgabe 05 / 2013

Artikelaktionen