Sie sind hier: Startseite Nachrichten Erste HL7® FHIR® Basisprofile und Kriterienkatalog zur Revision von Standards beschlossen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erste HL7® FHIR® Basisprofile und Kriterienkatalog zur Revision von Standards beschlossen

15.06.2022 09:46
Die Interop Council-Mitglieder und Expert:innen diskutierten am 14. Juni 2022 die vorgestellten Kriterienkataloge für Empfehlungen und Revisionen von Standards. In der dritten Sitzung des Expertengremiums für Interoperabilität im Gesundheitswesen klärten sie das Auditorium, das präsent oder im Livestream anwesend war, über das Prozedere der Beantragung von HL7® FHIR®-Basisprofilen DE und onkologischen FHIR®-Basisprofilen in INA auf. Der internationale FHIR® Standard des HL7 Deutschland e.V. unterstützt den Datenaustausch zwischen Softwaresystemen im Gesundheitswesen.

Darüber hinaus gaben die Leiter:innen der Arbeitskreise Updates zu ihrem Arbeitsstand: Die Arbeitskreise „Kartierung von Interoperabilitätsinitiativen“ sowie „Datenflow im onkologischen Behandlungsverlauf“ haben in den vergangenen Wochen ihre Arbeit bereits aufgenommen, der neu aufgesetzte Arbeitskreis „Analyse der Patient Journey Herzinsuffizienz“ hat am 20. Juni seine erste Sitzung.

„Dass wir heute beispielsweise schon über erste onkologische Basisprofile für die so genannte TNM-Klassifikation zur Einteilung bösartiger Tumore in ihre wichtigsten Stadien sprechen konnten, zeigt auch, dass die Zeit in Deutschland wirklich reif für eine solche Institution wie das Interop Council war“, erklärt Prof. Dr. Sylvia Thun, Direktorin für digitale Medizin und Interoperabilität am BIH der Charité und Leiterin des Expertengremiums.

„Das konstruktive Miteinander der Expertinnen und Experten in den Arbeitskreisen erlaubt es uns, schon jetzt den Blick auf inhaltliche Abstimmungen bezüglich konkreter Empfehlungen für beispielsweise die FHIR® Basisprofile zu legen“, zeigt sich Stefan Höcherl, Leiter Strategie & Standards bei der gematik, zufrieden: „So ergeben sich positive Effekte für die Interoperabilitäts-Roadmap, die ebenfalls in den nächsten Monaten erstellt wird.“