Sie sind hier: Startseite Nachrichten Erster Gesundheitsdatendienst mit elektronischer Fallakte im TI-Bestätigungsverfahren
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Erster Gesundheitsdatendienst mit elektronischer Fallakte im TI-Bestätigungsverfahren

27.06.2019 13:31
Erstmals befindet sich eine elektronische Fallakte (EFA) im Bestätigungsverfahren der gematik für weitere elektronische Anwendungen. Damit konnte nach gematik-Angaben ein wichtiger von Ärzten genutzter Dienst für den Einsatz in der Telematikinfrastruktur gewonnen werden.

Mit einer elektronischen Fallakte tauschen verteilt ansässige Ärzte medizinische Daten im Zusammenhang mit einem komplexen Krankheitsfall eines Patienten auf digitalem Wege aus. Anders als bei der elektronischen Patientenakte, ist die elektronische Fallakte auf genau einen Krankheitsfall bezogen und wird von den behandelnden Ärzten geführt.

Mit der angestrebten Bestätigung der gematik sollen die Leistungsmerkmale der Telematikinfrastruktur für die elektronische Fallakte nutzbar werden. Das betrifft beispielsweise die Authentisierung mittels Institutionskarte (SMC-B) eines Krankenhauses oder einer Arztpraxis. Dabei wird aus der Anmeldung am Primärsystem einer medizinischen Einrichtung eine Berechtigung zur Nutzung der EFA abgeleitet. Ergebnis: Der Komfort für Anwender steigt, der administrative Aufwand sinkt.

Artikelaktionen
abgelegt unter: ,