Sie sind hier: Startseite Nachrichten WIP-Kurzanalyse zu E-Health-Anwendungen im Ländervergleich
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

WIP-Kurzanalyse zu E-Health-Anwendungen im Ländervergleich

13.10.2021 11:59
Der Ländervergleich offenbart den unterschiedlichen Fokus in der Funktionalität von E-Health-Anwendungen. Der Schwerpunkt in Deutschland liegt derzeit vor allem im Informationsaustausch und in der Datensammlung als Basis für spätere Datenauswertungen. Um die Akzeptanz und das Interesse deutlich zu steigern, scheint es mit Blick auf die Erfahrungen anderer Länder sinnvoll, vermehrt und auch zügig auf Servicelösungen und Mehrwertdienste zu setzen.

Auch beim Zugang zu E-Health-Anwendungen gibt es international ein vielfältiges Bild. Auf europäischer Ebene wird aktuell die Etablierung einer europäischen digitalen Identität vorangebracht, die zukünftig – als ein Anwendungsfall – EU-weit beim Zugang zu E-Health-Anwendungen eingesetzt werden soll.

Damit soll die Digitalisierung im Gesundheitsbereich in die Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung eingebettet werden. Dieser Weg wurde in den letzten Jahren bereits erfolgreich von Ländern wie Estland und Dänemark gegangen.

Hier geht's zum PDF-Dokument.