Sie sind hier: Startseite Nachrichten Rolf-Detlef Treede zum Präsidenten der IASP gewählt
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rolf-Detlef Treede zum Präsidenten der IASP gewählt

17.11.2014 12:20
Die Mitglieder der International Association for the Study of Pain (IASP) haben Prof. Dr. med. Rolf-Detlef Treede zum neuen Präsidenten der Organisation gewählt. Treede ist Leiter der Neurophysiologie und Geschäftsführer des Zentrums für Biomedizin und Medizintechnik Mannheim an der Universität Heidelberg in Deutschland.

Treede übernahm den Vorsitz der IASP während des 15. World Congress on Pain und bleibt deren Präsident bis Oktober 2016. Er folgt Dr. Fernando Cervero nach, dem Direktor des Alan Edwards Centre for Research on Pain und Professor für Anästhesiologie an der McGill University in Montreal, Kanada.

Treede ist bereits seit über 30 Jahren Mitglied der IASP und der Ausweitung der Reichweite der IASP auf Nachbardisziplinen verpflichtet, wie Rheumatologie, Pädiatrie, Onkologie und Neurologie. "IASP kann als Informationsmakler fungieren, um jenen Menschen Schmerzmedizin bereitzustellen, die sie benötigen", so Treede.

Treedes Forschung beschäftigt sich mit peripherer Transduktion, kortikaler Verarbeitung, Schmerzgedächtnis und neuropathischen Schmerzen. Sein Labor hat zur Entwicklung von klinischen Labortests beigetragen, wie z. B. Quantitativer Sensorischer Testung. Treede war Vorsitzender von NeuPSIG, der speziellen Interessenvertretung für neuropathische Schmerzen, und an der Erstellung der internationalen  Richtlinien für die Beurteilung und Behandlung von neuropathischen Schmerzen beteiligt. Als ehemaliger Vorsitzender der Deutschen Schmerzgesellschaft (DGSS) trug er zur Einführung der verpflichtenden Ausbildung in Schmerzmedizin an medizinischen Universitäten bei. Des Weiteren war er an der Aufnahme eines Codes für chronische Schmerzen in die deutsche Internationale Klassifikation der Krankheiten, 10. Ausgabe (ICD-10), beteiligt.

Artikelaktionen