Sie sind hier: Startseite Politik Hecken will ANMOG-Regelungen ins VSTG bringen
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hecken will ANMOG-Regelungen ins VSTG bringen

25.10.2014 17:15
Am Vorabend der von Dr. Ulrich Hambüchen, langjähriger Vorsitzender Richter des 3. Senats des Bundessozialgerichts, im Steigenberger Grandhotel Petersberg zu Bonn neu ins Leben gerufenen Fachtagung „Petersberger Forum zum Gesundheitswesen“, hielt Josef Hecken, der unparteiische Vorsitzende des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), eine denkwürdige Dinner-Rede. Hecken erläuterte auf dem Petersberg, in welchen Details er - aus seiner für das System der Selbstverwaltung ausserordentlich einflussreichen Position heraus - versuchen möchte, in den Gesetzgebungsprozess des kürzlich vorgelegten Referentenentwurfs zum Versorgungsstärkungsgesetz, kurz VSTG, einzugreifen, um noch einige Details bezüglich des §116b, besonders aber des §35a, der die frühe Nutzenbewertung regelt, einzubringen.

Ausgabe 06 / 2014

Artikelaktionen