Sie sind hier: Startseite Industrie „Forschen, wo‘s weh tut"
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

„Forschen, wo‘s weh tut"

07.01.2013 10:42
Die Studienergebnisse des „Aktionsbündnisses Schmerzfreie Stadt Münster“, vorgestellt auf der Veranstaltung „Forschen, wo‘s weh tut: Ist die Schmerzversorgung in Deutschland auf dem richtigen Weg?“- an der auch Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr teilnahm - ermöglichen erstmals einen umfangreichen Einblick in die Versorgungssituation einer Kommune und die Möglichkeit, sektorenbedingte Schnittstellenproblematiken zu identifizieren und diese zu überwinden.

Ausgabe 01 / 2013

Artikelaktionen