Sie sind hier: Startseite Industrie Ganzheitliche Betrachtung als essenzielles Element
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ganzheitliche Betrachtung als essenzielles Element

07.07.2020 14:17
Das international agierende, forschende Pharmaunternehmen Chiesi hat Anfang Februar bekannt gegeben, eine globale Unit Rare Diseases zu gründen. Wir sprachen mit dem Direktor Business Unit Rare Diseases Zentral- und Osteuropa, Dr. med. Raimund Hövelmann, über die Ziele dieser strategischen Entscheidungen sowie die besonderen Herausforderungen im Bereich der Seltenen Erkrankungen. Im Gespräch wird deutlich, dass eine ganzheitliche Betrachtung der Patienten und ihrer Historie zentral für die Behandlung im Bereich der Rare Diseases ist, ebenso Interdisziplinarität zwischen den verschiedenen medizinischen Fachrichtungen. Und last but not least eine engere Kooperation zwischen Patienten, Ärzten und dem Pharmaunternehmen absolut unerlässlich für das Patientenwohl ist. Als „ausgesprochen gutes Gefühl“ bezeichnet Hövelmann, dass er und sein Team hautnah miterleben können, „dass die eigene Arbeit und das eigene Engagement einen echten Mehrwert für einen individuellen Patienten schaffen kann“.

Ausgabe 04 / 2020

Artikelaktionen