Sie sind hier: Startseite Industrie Höchste Zusatznutzenkategorie erhalten
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Höchste Zusatznutzenkategorie erhalten

13.05.2015 17:17
Das Kinderarzneimittel „Hemangiol“ (Wirkstoff Propranolol) von Pierre Fabre Dermatologie spielt in mehrfacher Hinsicht eine Art Vorreiterrolle im AMNOG-Verfahren – denn zum ersten Mal hat der G-BA einem Arzneimittel zumindest für eine Teilpopulation einen erheblichen Zusatznutzen zugesprochen. Zum anderen ist es das erste PUMA (Paediatric use marketing authorisation)-Arzneimittel, das den AMNOG-Prozess durchlaufen hat. „Market Access & Health Policy“ sprach mit Dunja Pfeiffer, Leitung Market Access Pierre Fabre Deutschland, über die Herausforderungen bei Kinderarzneimitteln im Nutzenbewertungsverfahren, über mögliche Änderungen im AMNOG-Verfahren und über die Frage, ob es sich möglicherweise für Unternehmen lohnen könnte, zukünftig verstärkt in Kinderarzneimittel zu investieren.

Ausgabe 03 / 2015

Artikelaktionen