Sie sind hier: Startseite Industrie Katalysatoren für „Integrierte Versorgung“
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Katalysatoren für „Integrierte Versorgung“

05.11.2013 10:20
Folgendes Blitzlicht auf die Startphase eines Projekts: Die Projektpartner gingen optimistisch in das Gespräch für ein integriertes Versorgungsprojekt mit weiteren Leistungserbringern – insbesondere den Krankenkassen. Im Vorfeld wurden Patientenpotenziale detailliert analysiert, die Indikationsstellung für das medizinische Behandlungsprogramm überzeugend gewählt, ein Behandlungspfad entworfen und eine erste ökonomische Erfolgsrechnung erstellt. Die Kalkulation enthielt ab dem ersten Jahr der Zusammenarbeit eine Win/Win-Situation für die angestrebte Versorgungssituation: für die Zielpatienten, die agierenden Ärzte, die Krankenkasse und die in diesem Fall auch beteiligte Arzneimittelindustrie. Doch was passiert dann?

Ausgabe 06 / 2013

Artikelaktionen