Sie sind hier: Startseite Industrie Orphan Drugs der zweiten Generation?
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Orphan Drugs der zweiten Generation?

02.05.2016 16:13
Ein manipuliertes Virus repariert einen angeborenen Gendefekt, ein maßgeschneidertes Impfstoff-Unikat (personalisierte Vakzine) wird zur Behandlung eines einzelnen, zumeist tödlich verlaufenden Hirntumors hergestellt und ein gezüchtetes biotechnologisch bearbeitetes Knorpelgewebe behebt eine chronische Arthrose im Kniegelenk, anstelle des Einsetzens einer Metallprothese. ATMP machen die Behandlung von seltenen und schwersten Erkrankungen möglich. Doch zu welchem Preis? Oder anders gefragt, was sind die Kostenträger bereit, für diese Innovationen zu zahlen?

Ausgabe 03 / 2016

Artikelaktionen