Sie sind hier: Startseite Nachrichten Consileon-Analyse: Bis zu 60 Prozent Einsparungen durch Digitalisierung in der Pharmaindustrie
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Consileon-Analyse: Bis zu 60 Prozent Einsparungen durch Digitalisierung in der Pharmaindustrie

25.01.2018 13:28
Die Consileon Business Consultancy GmbH, Karlsruhe, und e-QRM GmbH, Bad Homburg, haben gemeinsam mit der Pharmaindustrie die bestehenden Prozesse des Lieferantenmanagements analysiert. Dabei zeigte sich, dass durch eine Digitalisierung zum einen eine bessere Daten- und Prozessqualität, zum anderen rund 60 Prozent Einsparungen erreicht werden können.

Im Rahmen der Analyse wurden von der Definition des Leistungsumfangs über die Auswahl der Lieferanten, der Vertragsgestaltung inklusive der Lieferverpflichtungen bis zum kontinuierlichen Monitoring alle relevanten Aktivitäten aufgenommen und bewertet. Die Ergebnisse wurden auf Basis eines selbst entwickelten Benchmarks mit anderen Industriesektoren verglichen.

Danach ergeben sich signifikante Einsparpotenziale durch die konsequente Einführung unterstützender IT-Systeme und die Optimierung zentraler Prozesse. Auf Basis dieser Erkenntnisse haben Consileon und e-QRM ein intelligentes IT-System entwickelt, das den hohen Anforderungen der Prozessindustrie entspricht und zugleich die Bedürfnisse der Pharmabranche sowie der Medizintechnik erfüllt.

Sparen – aber nicht an Qualität

Ein großer Pluspunkt ist die Verbesserung der Datenqualität: Alle relevanten Informationen werden zentral in einem IT-System hinterlegt, die Zugriffe auf den gesicherten Datenbestand erfolgen über entsprechende Rechtekonzepte und jede Änderung wird durch einen Audittrail dokumentiert.

Schnellere Reaktionszeiten, ein verbessertes Reporting und rechtssichere Verträge sowie GMP-Compliance sind dabei nur einige der Vorteile. Darüber hinaus führt die Option der direkten Kommunikation zwischen den Vertragspartnern via E-Mail, Chat oder Datenaustausch zu einer deutlichen Steigerung der Effektivität.

Sichere Daten und kontinuierliche Prüfung

Durch sicheren Zugang der Lieferanten auf eigene Daten können Rückmeldungen nach optionaler Prüfung direkt und einfach in das nach „GAMP 5“ validierte IT-System übernommen werden. Insbesondere im Qualitätsmanagement wird so die Bearbeitung von Abweichungen und Änderungsanzeigen wie auch die kontinuierliche Prüfung von Leistungen vereinfacht.

Über das Thema referieren die beteiligten Unternehmen am 21. Februar bei der IHK Rhein Main Neckar.
Weitere Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten finden Interessierte unter https://www.darmstadt.ihk.de/System/vst/2580146?view=&portalAction=wide_render&id=266290.

Artikelaktionen