Sie sind hier: Startseite Nachrichten Patentdatenbank "Shark" zeigt Anmeldungen bei der EMA
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Patentdatenbank "Shark" zeigt Anmeldungen bei der EMA

27.08.2019 15:22
Die Patentdatenbank "Shark" von Insight Health zeigt mit einem neuen Feature die europäischen Zulassungen von Biosimilars und Generika und bietet somit erweiterte Möglichkeiten, den Arzneimittelmarkt zu beobachten. So hat eine Analyse ergeben, dass es beispielsweise für das Zytostatika Bevacizumab bereits zwei zugelassene Biosimilars gibt.

Eine Analyse des möglichen Markteintritts von Nachahmern bei monoklonalen Antikörpern mit Hilfe der Patentdatenbank "Shark" des Informationsdienstleisters Insight Health zeigt insgesamt 27 Zulassungen von Biosimilars durch die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA). Zwei dieser Zulassungen betreffen das Zytostatikum Bevacizumab, dessen Ergänzendes Schutzzertifikat (SPC) mit der sechsmonatigen Verlängerung durch ein Pädiatrisches Prüfkonzept (PIP) Mitte nächsten Jahres abläuft. Bei einigen Arzneimitteln mit Indikationen in den Bereichen Onkologie, Diabetes, Autoimmunerkrankungen sowie Orphan Drugs und gentechnisch hergestellten Arzneimitteln wie monoklonale Antikörper ist der Weg in den Markt zwingend über das Zentrale Verfahren bei der EMA zu beantragen.

Die Analyse mit "Shark" hat weiterhin ergeben, dass seit Juni 2018 mehr als 274.300 Verordnungen (GKV – Quelle: NVI-Plus (umfasst Fertigarzneimittel und Zubereitungen)) des Zytostatikums von den behandelten Ärzten ausgestellt worden sind. Damit ist Bevacizumab die fünft umsatzstärkste Substanz im ambulanten GKV-Markt (MAT 06/2019 – NVI-Plus). Bevacizumab wird in erster Linie zur Behandlung einiger fortgeschrittener Krebserkrankungen bei erwachsenen Patienten eingesetzt.

"Shark" bietet umfassende Informationen zu mehr als 1.600 Substanzen, die sich aktuell in der Entwicklung befinden. Neben den einzelnen klinischen Phasen der patentgeschützten Medikamente wird auch die Anmeldung bei den entsprechenden Behörden dargestellt. Mit der Erweiterung um die Anmeldung der Nachahmer besteht für Kunden des Datenspezialisten nun eine weitere Möglichkeit, das Marktgeschehen und die Wettbewerbsaktivitäten zu verfolgen.

Die internationale Patentdatenbank von Insight Health beinhaltet nach Firmenangaben derzeit Daten zu rund 3.100 Substanzen und Substanzkombinationen mit 18.000 Patenten und 26.000 Patentverlängerungen (Ergänzende Schutzzertifikate) in 29 Ländern. Das Unternehmen wird das neue Feature von "Shark" vom 5. bis 7. November in Frankfurt auf der CPhI – der internationalen Messe der Pharmaindustrie – in Halle 4, Stand 42D41 präsentieren.

Artikelaktionen