Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medizinischer Fortschritt bleibt finanzierbar
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Medizinischer Fortschritt bleibt finanzierbar

23.05.2019 11:51
Arzneimittelausgaben sollten nüchtern analysiert werden. Dr. Markus Frick, Geschäftsführer für Markt- und Erstattungsthemen im vfa, äußert sich zu den Ergebnissen aus dem aktuellen AMNOG-Report:

"Fakt ist jedenfalls, dass der Anteil der Arzneimittel-Ausgaben an den Gesamtausgaben der Krankenkassen seit Jahren stabil bei 16% liegt. Und das, obwohl forschende Pharma-Unternehmen den Patienten immer bessere und passgenauere Arzneimittel zur Verfügung stellen. Etwa in der Therapie von Krebserkrankungen, Infektionskrankheiten und auch bei seltenen Erkrankungen: Das System der Arzneimittel-Ausgaben bleibt also trotz großem medizinischen Fortschritt unter dem Strich finanziell stabil."

Artikelaktionen