Sie sind hier: Startseite Industrie Datenstau im Paradigmenwechsel (2)
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenstau im Paradigmenwechsel (2)

10.01.2012 11:50
Die veränderten Paradigmen für den Markteintritt im Pharmabereich wären nicht hinreichend beschrieben, wenn man nicht auch die Indikationen bzw. die Produkte selbst berücksichtigte. Die Vergangenheit gehörte den Blockbustern, also den Präparaten, die bei sehr verbreiteten Indikationen mehr oder weniger flächendeckend eingesetzt werden. Dieser Markt ist jedoch weitgehend gesättigt, nur wenige populationsrelevante Indikationen weisen heute noch einen wirklich unbefriedigenden Therapiestandard auf. Hier liegt die Messlatte für echte Verbesserungen hoch, denn überwiegend handelt es sich um chronisch degenerative Erkrankungen, zu deren Verständnis wir heute erst die Grundlagen auf molekularer und genetischer Ebene verstehen lernen. Eine Myriade von Gentests oder molekulargenetischen Therapieprinzipien befindet sich in der Zulassung oder steht kurz davor. Ob auf diesem Gebiet oder bei den seltenen Krankheiten – die Zukunft gehört den sogenannten Nichebustern, effektiven Orphan Drugs (Präparaten gegen Orphan Diseases, seltene Krankheiten), Super Orphan Drugs, Small Molecules und einer zunehmend individualisierten Medizin in Diagnostik und Therapie. Dabei werden Produkte häufig mit einem entsprechenden diagnostischen Test kombiniert, was mit neuen Begriffen wie Theragnostics oder auch Combined Products bezeichnet wird.

Ausgabe 01 / 2012

Artikelaktionen
abgelegt unter: ,