Sie sind hier: Startseite Nachrichten Hausärztliche Vertragsgemeinschaft und DocMorris starten Pilotprojekt für elektronisches Rezept
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hausärztliche Vertragsgemeinschaft und DocMorris starten Pilotprojekt für elektronisches Rezept

23.10.2019 09:34
Die Hausärztliche Vertragsgemeinschaft AG und die Apotheke DocMorris N.V. kooperieren zum eRezept. Der Deutsche Hausärzteverband e.V. und der Hausärzteverband Westfalen-Lippe e.V. unterstützen dieses Pilotprojekt zur digitalen Rezeptübermittlung. Ein Prüfmodul zur Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) wird in einer zweiten Phase eingebunden.

Durch die Verknüpfung der AMTS-Datenbank mit dem eRezept wird die Versorgung der Patienten verbessert, indem die Zahl unerwünschter Arzneimittelereignisse vermindert und die Effizienz in der Arzneimitteltherapie gesteigert wird. Das Projekt ist über einen Zeitraum von sechs Monaten geplant.

„Nachdem der Gesetzgeber die telemedizinische Fernbehandlung zugelassen hat, stellt die Einführung des eRezepts eine konsequente Weiterentwicklung moderner, digitaler Versorgung dar. Mit Hilfe des gemeinsamen Pilotprojektes werden wir Technologie und Prozesse so gestalten können, dass diese der Versorgungsrealität in den hausärtzlichen Praxen auch wirklich gerecht werden“, sagt Dr. Axel Wehmeier, Vorstandsvorsitzender der HÄVG AG. In der Region Westfalen-Lippe wird ab November 2019 eine begrenzte Zahl von Hausärzten die Möglichkeit haben, Arzneimittel unter Nutzung einer qualifizierten elektronischen Signatur und der praxiserprobten IT-Infrastruktur der eHealth-Tec GmbH digital zu verordnen.

„Für Hausärztinnen und Hausärzte ist wichtig, dass durch das eRezept kein zusätzlicher Aufwand entsteht, sondern der Versorgungsalltag erleichtert und die Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Apotheken verbessert wird. Das nützt nicht nur uns, sondern vor allen Dingen unseren Patientinnen und Patienten“, ergänzt Anke Richter-Scheer, Vorsitzende des Hausärzteverbandes Westfalen-Lippe.

Gesetzlich versicherte Patienten, die am Piloten teilnehmen möchten, erhalten anstelle eines Papierrezepts einen QR-Rezeptcode, den sie per App, E-Mail oder als Ausdruck wahlweise bei einer der teilnehmenden Vor-Ort-Apotheken oder bei DocMorris einlösen können. „Unsere eRezept-Technologie in Kombination mit der DocMorris eRx-App vernetzt im Rahmen dieses sektorenübergreifenden Pilotprojekts Hausarzt, Patient und Apotheke. Sie ermöglicht erstmals den vollständigen digitalen Versorgungsprozess des Patienten im Rahmen seiner individuellen Arzneimitteltherapie: von der Verordnung bis zur Abrechnung“, sagt Olaf Heinrich, CEO von DocMorris.

Artikelaktionen