Sie sind hier: Startseite Nachrichten RADIAN: Neue Initiative zur Bekämpfung von HIV in Osteuropa und Zentralasien (EECA)
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

RADIAN: Neue Initiative zur Bekämpfung von HIV in Osteuropa und Zentralasien (EECA)

18.09.2019 13:15
Die Elton John AIDS Foundation und Gilead Sciences haben kürzlich die Gründung der RADIAN Initiative bekannt gegeben. Ziel ist es, die Anzahl der HIV-Neuinfektionen und Todesfälle durch AIDS-bezogene Erkrankungen in Osteuropa und Zentralasien (EECA) deutlich zu reduzieren. Dabei kann RADIAN auf die bereits bestehende Zusammenarbeit der Elton John AIDS Foundation mit Gilead im EECA Key Populations (EECAKP) Fonds aufbauen. Insbesondere das fundierte Verständnis beider Organisationen für die Bedürfnisse der Region trägt dazu bei, mit zielführenden Maßnahmen länderspezifische Herausforderungen zu bewältigen.

„Jeden Tag infizieren sich mehr als 400 Menschen in den EECA-Ländern mit HIV und 100 Menschen sterben an den Folgen von AIDS,“ so Sir Elton John, Gründer der Elton John AIDS Foundation. „Bereits als wir vor einigen Jahren zusammen mit Gilead und anderen Partnern den EECA Key Populations (EECAKP) Fonds eingerichtet haben, war uns die Notwendigkeit bewusst, dass wir unsere Bemühungen in der Region noch weiter ausbauen müssen. Deshalb freue ich mich, dass die Stiftung gemeinsam mit Gilead erneut eine gemeinsame Initiative ins Leben gerufen hat. Mit RADIAN können wir die dringend benötigte Unterstützung und Finanzierung bereitstellen, um den negativen Entwicklungen entgegenzuwirken und einige der am stärksten gefährdeten Regionen der Welt zu erreichen. Gemeinsam können wir Veränderungen bewirken, Leben retten und sicherstellen, dass im Kampf gegen die HIV-Epidemie niemand zurückbleibt.“

Die Bekämpfung der HIV-Epidemie in den EECA-Ländern ist unerlässlich, um die globalen Ziele im Kampf gegen HIV und AIDS zu erreichen. Laut UNAIDS nimmt die Zahl der HIV- Neuinfektionen und Todesfälle durch AIDS-bezogene Erkrankungen zwar weltweit ab, trotzdem bleibt EECA eine der wenigen Regionen, in denen HIV auf dem Vormarsch ist. Die Todesfälle durch AIDS haben hier in den letzten 20 Jahren um rund 300 Prozent zugenommen.

„Gilead und die Elton John AIDS Foundation haben eine gemeinsame Vision: Wir wollen die HIV-Epidemie beenden. Mit RADIAN möchten wir die Randbevölkerung in der EECA-Region erreichen und gemeinsam mit lokalen Organisationen ganz gezielt die dort bestehenden Herausforderungen angehen,“ erklärt Daniel O’Day, Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer, Gilead Sciences. „Mit unserer neuen Initiative tragen wir dazu bei, finanzielle Mittel und Ressourcen im Kampf gegen HIV bereitzustellen, die in der Vergangenheit in der Region fehlten. In der EECA-Region leben mehr als eine Million HIV- Infizierte, die Zugang zu einer angemessenen Versorgung benötigen. Das müssen wir dringend erreichen – durch Aufklärung, durch Unterstützung und Stärkung der Gemeinschaft vor Ort und durch neue Partnerschaften wie unsere.“

Die RADIAN Initiative umfasst zwei Kernelemente: das RADIAN ‚Model Cities‘-Programm (z. Dt. ‚Modellstädte‘-Programm) und den RADIAN ‚Unmet Needs‘-Fonds. Durch diese Zweiteilung kann RADIAN Ressourcen an bedürftige Gemeinden weiterleiten, die sofort bereit sind, Maßnahmen durch gezielte Finanzierung zu skalieren und gleichzeitig Kapazitäten in anderen aufzubauen.

Erste RADIAN Modellstadt wird Almaty in Kasachstan. Die Stadt verzeichnet eine überproportional hohe Verbreitung von HIV. In Almaty leben etwa 7.400 Menschen mit HIV, eine HIV-Prävalenz, die fast doppelt so hoch ist wie die des nationalen Durchschnitts. RADIAN wird Almaty dabei unterstützen, diese Zahlen zu senken. Geplant sind Maßnahmen gegen Stigmatisierung, die Stärkung der Gesundheitsinfrastruktur und Pflegemodelle sowie ein verbesserter Zugang zu Innovationen. Weitere Modellstädte folgen 2020. „Wir freuen uns, dass Kasachstan Teil der RADIAN Initiative sein wird“, so Dr. Bauyrzhan Baiserkin, Direktor des kasachischen Wissenschaftlichen Zentrums für Dermatologie und Infektionskrankheiten mit Sitz in Almaty.

Artikelaktionen