Sie sind hier: Startseite
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

market access & health policy

01.12.2010 15:15
"MAHP" ist das offizielle Organ der Deutschen Fachgesellschaft für Market Access e.V (DFGMA).
Das berechenbarste Regulierungsinstrument
05.05.2021

Das berechenbarste Regulierungsinstrument

Ausgabe 03 / 2021

Im Januar 2011 trat das Arzneimittelmarktneuordnungsesetz, kurz AMNOG, in Kraft. Zum Start standen verschiedene Player des Gesundheitswesens dem Gesetz äußerst skeptisch gegenüber. Inzwischen ist das AMNOG nicht nur längst etabliert, sondern wird auch über die Grenzen Deutschlands hinweg als Erfolgsmodell für die frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln betrachtet. Im Anschluss an die 10-Jahres-Jubiläumsfeier sprachen wir mit Prof. Josef Hecken, dem unparteiischen Vorsitzenden des G-BA, über die Entwicklung des AMNOG in den vergangenen Jahren sowie die zukünftigen Herausforderungen. Dass das von Beginn an als „lernendes System“ apostrophierte AMNOG durchaus dazugelernt hat, veranschaulicht Hecken an einigen Beispielen. Ein wichtiges Learning des G-BA laut dem Vorsitzenden ist die Erkenntnis, dass „man bei bestimmten Arzneimitteln Evidenz mit Augenmaß anwenden muss“.

Mehr…

05.05.2021

Mit Partizipation zum Erfolg

Ausgabe 03 / 2021

Die frühe Nutzenbewertung von neuen Arzneimitteln gehört heute – gut 10 Jahre nach dem Start des Arzneimittelmarktneuordnungsgesetzes (AMNOG) – zum Standard der Gesundheitsversorgung in Deutschland. Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des AMNOG fand Mitte März eine virtuelle Veranstaltung statt, bei der verschiedene Experten aus dem Gesundheitssystem über ihre Einschätzungen und Erfahrungen mit dem Gesetz berichteten. Doch es wurde nicht nur in die Vergangenheit geschaut, die Experten erläuterten auch die weiteren Herausforderungen, vor denen das „lernende System“ AMNOG steht und prognostizierten mögliche sowie notwendige Entwicklungen in der Zukunft. Wir haben uns auf zwei Vorträge fokussiert: Thomas Müller vom Bundesgesundheitsministerium, früher beim G-BA, gab tiefe Einblicke in die Entwicklung des AMNOG und wichtige Ausblicke auf die zentralen Themen des BMG. Auch Prof. Dr. Wolf-Dieter Ludwig von der AkdÄ fand Lob und konstruktive Kritik am Gesetz.

Mehr…

Ein hoher Preis für evidenzbasierte Medizin
05.05.2021

Ein hoher Preis für evidenzbasierte Medizin

Ausgabe 03 / 2021

Mitte Oktober des vergangenen Jahres hat der G-BA drei weitere Biomarkertests („EndoPredict“, „MammaPrint“ und „Prosigna“) für Patientinnen mit Brustkrebs in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufgenommen. Bereits 2019 wurde der Biomarkertest „Oncotype DX Breast Recurrence Score“ zugelassen. Die Entscheidung des G-BA für die Aufnahme dieser drei weiteren Biomarkertests ist zum Teil auf scharfe Kritik gestoßen und wurde von den unterschiedlichen Playern im Markt kontrovers diskutiert. Diese Diskussion nahmen wir zum Anlass, um mit Dr. Gabriele Gonschor (Fachbereichsleiterin für innovative Präventions- und Versorgungsangebote bei der SBK, München), Prof. Dr. med. Michael Lux (Chefarzt der Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe am St. Vincenz-Krankenhaus in Paderborn) und Hans-Holger Bleß (Partner bei der Unternehmensberatung fbeta GmbH, Berlin) zu sprechen und ihre Einschätzungen zur G-BA-Entscheidung zu diskutieren.

Mehr…

Artikelaktionen
Corona

Liebe Leser, Anzeigenkunden, Geschäftspartner und Freunde,

unsere Mitarbeiter sind in den kommenden Wochen zumeist nur noch im Home-Office erreichbar, um der Ansteckungsgefahr in öffentlichen Räumen / Nahverkehr so weit es geht auszuweichen. Bitte nehmen Sie per eMail Kontakt auf, danach wird sich die Redaktion und/oder Leserservice/Anzeigenmanagement mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Redaktion von Market Access & Health Policy

Editorial

Editorial 03/2021

Wille und Fähigkeit zu Pragmatismus