Sie sind hier: Startseite
x
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

market access & health policy

01.12.2010 15:15
"MAHP" ist das offizielle Organ der Deutschen Fachgesellschaft für Market Access e.V (DFGMA).
04.11.2021

Eine Frage der demokratischen Legitimierung

Ausgabe 06 / 2021

Der nordrhein-westfälische Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat davor gewarnt, den Bundesländern die Hoheit über die Krankenhausplanung zu entziehen. „Krankenhäuser sind neben Schulen die wichtigsten öffentlichen Einrichtungen. Daher müssen Entscheidungen über die Krankenhausplanung demokratisch legitimiert sein“, sagte er in seiner Eröffnungsrede beim Gesundheitskongress des Westens in Köln. Nur auf Landesebene könne man zudem Rücksicht auf die Unterschiede in den Regionen nehmen und damit eine wirklich gute Versorgung sicherstellen. Laumann baute in seinen Ausführungen eine Drohkulisse auf: Denn sollte die Krankenhausplanung in Nordrhein-Westfalen scheitern, dann würde zukünftig der Gemeinsame Bundesausschuss die Planung bundesweit übernehmen. Der unparteiische Vorsitzende des G-BA, Professor Josef Hecken, nahm in einer weiteren Veranstaltung des Kongresses das von Laumann skizzierte „Drohszenario“ als Steilvorlage auf, um seine Einschätzung zur zukünftigen Krankenhausplanung darzulegen. Bei allen unterschiedlichen Positionen der beiden, herrscht Einigkeit in einem zentralen Punkt: Die Krankenhausstrukturplanung gehört zu den wichtigsten Zukunftsthemen der Gesundheitspolitik.

Mehr…

Zugang und Bezahlbarkeit weiter gewährleisten
04.11.2021

Zugang und Bezahlbarkeit weiter gewährleisten

Ausgabe 06 / 2021

Die aktuellen Trends im Bereich der Arzneimittelversorgung werden auch im diesjährigen BARMER-Arzneimittelreport 2021 beleuchtet. Im Interview mit „Market Access & Health Policy“ erläutert Dr. Ursula Marschall, Leitende Medizinerin bei der BARMER, die wichtigsten Ergebnisse des Reports. Das Schwerpunktthema in diesem Jahr war die Analyse der Medikamenteneinnahme von Schwangeren. Der Bericht zeigt auf, dass viele Frauen im gebärfähigen Alter potenziell kindsschädigende Arzneimittel verordnet bekommen. Auch deshalb treibt die BARMER einige Innovationsfondsprojekte voran, um in diesem Bereich Fortschritte zu erzielen, sprich Awareness bei den Ärzt:innen wie auch Patient:innen zu schaffen, um somit die Verordnung von potenziell kindsschädlichen Arzneimitteln bei Schwangeren zu reduzieren.

Mehr…

Mehr Mut bei den Studien
04.11.2021

Mehr Mut bei den Studien

Ausgabe 06 / 2021

Das biopharmazeutische Unternehmen RHEACELL mit Sitz in Heidelberg hat ein innovatives Zelltherapeutikum zur Behandlung von Patienten mit therapie-resistenten chronisch venösen Ulzera (CVU) entwickelt und auf den Markt gebracht. „Market Access & Health Policy“ sprach mit Dr. Christoph Ganss, dem Gründer und CEO von TICEBA und CEO von RHEACELL, über die Herausforderungen bei der Forschung & Entwicklung dieser neuen Zelltherapie, der Rekrutierung von Patienten für die Studien sowie den Nutzen der Therapie für die betroffene Patientengruppe und das Gesundheitssystem im Allgemeinen.

Mehr…

Corona

Liebe Leser, Anzeigenkunden, Geschäftspartner und Freunde,

unsere Mitarbeiter sind in den kommenden Wochen zumeist nur noch im Home-Office erreichbar, um der Ansteckungsgefahr in öffentlichen Räumen / Nahverkehr so weit es geht auszuweichen. Bitte nehmen Sie per eMail Kontakt auf, danach wird sich die Redaktion und/oder Leserservice/Anzeigenmanagement mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bleiben Sie gesund!

Ihre Redaktion von Market Access & Health Policy

Editorial

Editorial 06/2021

Scheitern möglich – aber unerwünscht