Sie sind hier: Startseite Nachrichten

Nachrichten

08.11.2010 11:54
Nachrichten
eHealth: Rund 39 Mrd. Euro ungenutztes Effizienzpotential
25.04.2017

eHealth: Rund 39 Mrd. Euro ungenutztes Effizienzpotential

Trotz des demographischen Wandels sowie steigenden Gesundheitsausgaben muss die hohe Qualität der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in Deutschland gewährleistet werden. Die flächendeckende Einführung von eHealth-Lösungen bietet dabei weitreichende Potenziale, wie die aktuelle Studie „Effizienzpotentiale durch eHealth“ von Strategy&, PwCs Strategieberatungsteam, im Auftrag der CompuGroup Medical SE und des Bundesverbandes Gesundheits-IT – bvitg e.V. zeigt.

Mehr…

Fresenius übernimmt Akorn und Biosimilars-Geschäft von Merck
25.04.2017

Fresenius übernimmt Akorn und Biosimilars-Geschäft von Merck

Mi dem US-amerikanischen Hersteller und Anbieter verschreibungspflichtiger und rezeptfreier Arzneimittel Akorn hat Fresenius Kabi eine Vereinbarung zur Übernahme abgeschlossen. Zudem will das weltweit agierende Gesundheitsunternehmen aus Bad Homburg das Biosimilars-Geschäft von Merck übernehmen. Die Übernahme umfasst die vollständige Produktpipeline mit Schwerpunkt auf Krebs- und Autoimmunerkrankungen.

Mehr…

ePA: Governance-Struktur schaffen
25.04.2017

ePA: Governance-Struktur schaffen

In Dänemark oder der Schweiz bereits realisiert, soll die die elektronische Patientenakte (ePA) auch in Deutschland Eingang in das Gesundheitswesen finden, so sieht es das E-Health-Gesetz vor. Doch welche Schritte sind notwendig, um Akten zu etablieren, die umfassenden Nutzen erzeugen? Antworten gibt die Expertise "Spotlight Gesundheit - Elektronische Patientenakten" der Bertelsmann Stiftung.

Mehr…

Innovationsfonds 2. Welle: 26 Projekte gefördert
20.04.2017

Innovationsfonds 2. Welle: 26 Projekte gefördert

Zur einer Berichterstattung der „Ärzte Zeitung“ über einen Gesundheitsnetzwerkerkongress, in der die Praxis der Mittelauszahlungen aus dem Innovationsfonds von einigen Teilnehmern beklagt wurde, erklärt der Vorsitzende des Innovationsausschusses beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), Prof. Josef Hecken, dass die bei der Veranstaltung geäußerte Kritik an der Mittelauszahlung aus dem Innovationsfonds geradezu grotesk sei. Aktuell sind 26 weitere Projektzusagen ergangen

Mehr…

Arzneimittelausgaben steigen unterdurchschnittlich
19.04.2017

Arzneimittelausgaben steigen unterdurchschnittlich

In den vergangenen 15 Jahren haben sich die Ausgaben für Arzneimittel in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gleichbleibend zu anderen Leistungsbereichen entwickelt. „Die Arzneimittelausgaben sind im Jahr 2016 sogar unterdurchschnittlich gestiegen“, so Dr. Hermann Kortland, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH).

Mehr…

19.04.2017

Rheuma-Patienten in Deutschland benötigen mehr kompetente Versorgung

Mehr als 1,5 Millionen Erwachsene in Deutschland leiden an entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Mitunter werde Rheuma nach Einschätzung der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie e.V. (DGRh) nicht erkannt und deshalb auch nicht angemessen behandelt. Die Ursache dafür liege unter anderem im Medizinstudium, in dem die Rheumatologie in viel zu geringem Umfang vorkomme. Zudem gäbe es zu wenig universitäre Lehrstühle. Für Patienten bedeute das: Schmerzen und Folgeschäden, für die Gesundheitskassen hohe Folgekosten.

Mehr…

DAK-Gesundheit kritisiert Mondpreise bei Arzneimitteln
19.04.2017

DAK-Gesundheit kritisiert Mondpreise bei Arzneimitteln

Die DAK-Gesundheit kritisiert die Preisgestaltung bei der Einführung neuer Medikamente. Nach Einschätzung der Krankenkasse bietet das aktuelle Arzneimittel-Versorgungsstärkungsgesetz (AMVSG) kaum Möglichkeiten, die steigenden Ausgaben für Arzneimittel einzudämmen.

Mehr…

Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert für diabeteskranke Kinder bundeseinheitliche Regelung in Schulen
19.04.2017

Deutsche Diabetes Gesellschaft fordert für diabeteskranke Kinder bundeseinheitliche Regelung in Schulen

Rechtsstreit um die schulische Integration von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes Typ 1: Das Sozialgericht Fulda hat in einem einstweiligen Rechtsschutzverfahren entschieden, dass der Vogelsbergkreis die Kosten für die erforderliche persönliche Schulbegleitung eines zuckerkranken Erstklässlers übernehmen soll. Der Kreis reichte dagegen jedoch Beschwerde ein. Die endgültige Entscheidung in der Hauptsacheklage steht noch aus. Die DDG Experten fordern hier eine bundeseinheitliche Regelung.

Mehr…

fischerAppelt baut Healthcare-Unit weiter aus
13.04.2017

fischerAppelt baut Healthcare-Unit weiter aus

Content Marketing, digitale Strategien und Market Access Support sind in der Gesundheitskommunikation gefragt wie nie. So konnten die Healthcare-Experten von fischerAppelt in den vergangenen Monaten mehrere Etats im Bereich Corporate- und Produktkommunikation gewinnen. Seit Beginn dieses Jahres besteht die Unit zudem aus drei Teams, die ihre Kunden von zwei Standorten aus betreuen.

Mehr…

Thomas Ballast als stellvertretender Vorstandsvorsitzender bestätigt
10.04.2017

Thomas Ballast als stellvertretender Vorstandsvorsitzender bestätigt

Der Verwaltungsrat der Techniker Krankenkasse (TK) hat Thomas Ballast für weitere sechs Jahre ab dem 1. Juli 2018 zum stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden gewählt.

Mehr…

07.04.2017

Almirall und Sun Pharma reichen Zulassungsantrag für Tildrakizumab in Europa ein

Almirall und Sun Pharma haben die Zulassung für Tildrakizumab bei der europäischen Arzneimittelagentur EMA (European Medicines Agency) beantragt. Tildrakizumab ist ein IL-23p19-Hemmstoff, der auf seine Wirksamkeit bei mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis untersucht wurde.

Mehr…

07.04.2017

AWMF fordert von der künftigen Gesundheitspolitik engere Kooperation mit der wissenschaftlichen Medizin

Die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) e. V. hat im Vorfeld der anstehenden Bundestagswahl in einem Positionspapier fünf Forderungen an eine künftige Gesundheitspolitik formuliert. Im Mittelpunkt des politischen Handelns müsse nach Einschätzung der AWMF-Experten eine qualitative Verbesserung der medizinischen Versorgung aller Bürger stehen. Das setze voraus, dass sich politische Entscheidungen an wissenschaftlichen Fakten orientieren, die belegen, ob gesetzgeberische Maßnahmen ausreichend, notwendig und zweckmäßig sind. Damit das gelingt, muss die Gesundheitspolitik eng mit der wissenschaftlichen Medizin kooperieren.

Mehr…

10 Jahre Arzneimittel-Rabattverträge – es bleibt noch viel zu tun
06.04.2017

10 Jahre Arzneimittel-Rabattverträge – es bleibt noch viel zu tun

Um die Versorgung der Bevölkerung mit Arzneimitteln dauerhaft zu gewährleisten, sollte der Gesetzgeber die Regelungen zu Rabattverträgen von Krankenkassen mit Arzneimittel-Herstellern weiter überarbeiten. Insbesondere die Einführung einer Frist zwischen Patentablauf und Rabattvertragsausschreibung ist für den Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) unabdingbar. Seit dem 1. April 2007 sind Apotheken verpflichtet, im Regelfall das von der jeweiligen Kasse vorgesehene Rabattarzneimittel abzugeben.

Mehr…

06.04.2017

Gesundheitssysteme: Ausgleich der Unterschiede in der EU durch mehr Integration und Zusammenarbeit

Die Mitglieder des Europäischen Ausschusses der Regionen (AdR) sind überzeugt, dass Integration, Zusammenarbeit und Leistungsfähigkeit der Gesundheitssysteme in der Union verbessert werden müssen. Die Bürger leben heute länger und gesünder als früher. Gleichzeitig haben die Gesundheitssysteme mit Bevölkerungsalterung, den Kosten innovativer Medizin und neuer Technologien, chronischen Erkrankungen und der Ungleichheit beim Zugang zu Gesundheitsversorgung zu kämpfen. Nach wie vor bestehen große Unterschiede zwischen und innerhalb der einzelnen Mitgliedstaaten und Regionen der EU.

Mehr…

Institut für Medizinische Statistik, Informatik und Epidemiologie unter neuer Leitung
06.04.2017

Institut für Medizinische Statistik, Informatik und Epidemiologie unter neuer Leitung

Seit dem 01.04.2017 leitet Prof. Dr. Achim Tresch das Institut für Medizinische Statistik, Informatik und Epidemiologie. Er tritt damit die Nachfolge von Prof. Dr. Walter Lehmacher an, der das Institut bis zu seinem Ruhestand Ende Februar 2015 geführt hat.

Mehr…

Heinrich kritisiert Zalando-Mentalität der Patienten
04.04.2017

Heinrich kritisiert Zalando-Mentalität der Patienten

Der Verband der niedergelassenen Ärzte Deutschlands drängt auf eine Lösung des Problems der überbeanspruchten Notaufnahmen in den Kliniken. „Es kann nicht sein, dass bei der Notfallversorgung die teuerste Einrichtung, nämlich das Krankenhaus, zur Regelversorgung wird“, kritisiert der Bundesvorsitzende des NAV-Virchow-Bundes, Dr. Dirk Heinrich. Die Kliniken seien schon heute an vielen Stellen mit der Patientenversorgung überlastet. Beispiele dafür seien die unzureichende Finanzierung durch die Länder, der Pflegenotstand in vielen Häusern sowie das sich verschärfende Problem der multiresistenten Keime, so Heinrich.

Mehr…

04.04.2017

Seit 6 Jahren der erste neue Wirkstoff für HIV-infizierte Kinder in Deutschland

ViiV Healthcare hat Ende Februar die europaweite Zulassungserweiterung für einen Integraseinhibitor zur Behandlung von HIV-Infektionen bei Kindern im Alter von 6 bis 12 Jahren in Kombination mit anderen antiretroviralen Arzneimitteln erhalten. Der Wirkstoff ist für die HIV-Therapie von Erwachsenen seit 2014 auf dem Markt und hat vom G-BA die bislang beste Nutzenbewertung aller seit 2011 zugelassenen HIV-Therapeutika für Erwachsene erhalten.

Mehr…

Berliner Runde zum EuGH-Urteil: Persönliche Beratung muss auch weiterhin im Mittelpunkt stehen
04.04.2017

Berliner Runde zum EuGH-Urteil: Persönliche Beratung muss auch weiterhin im Mittelpunkt stehen

„Auch zukünftig müssen bei der Arzneimittelversorgung der Mensch und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen. Dies kann die Apotheke vor Ort ausgezeichnet gewährleisten“, sagte Jörg Wieczorek, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH), anlässlich der Berliner Runde des BAH. Thema der Diskussionsrunde war das Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vom Oktober 2016, wonach ausländische Versandapotheken nicht an die in Deutschland gültige Arzneimittelpreisbildung gebunden sind und somit bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln Boni gewähren dürfen.

Mehr…

Brexit-Verhandlungen: Marktzugang für Arzneimittel erhalten
29.03.2017

Brexit-Verhandlungen: Marktzugang für Arzneimittel erhalten

Bei den am 29. März stattfindenden Verhandlungen zum Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union (EU) sei darauf zu achten, dass auch künftig innovative EU-Produkte Zugang zum britischen Arzneimittelmarkt haben, merkt der Bundesverband der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH) an. Außerdem sollen in europäischen Verfahren bereits erteilte Zulassungen ihre Gültigkeit für den britischen Markt behalten.

Mehr…

BPI fordert Bekenntnis zur Wirtschaftlichkeit des Mischpreises
20.03.2017

BPI fordert Bekenntnis zur Wirtschaftlichkeit des Mischpreises

Auf einen Eilantrag auf vorläufigen Rechtsschutz hin hat das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg den Erstattungspreis für AMNOG-Arzneimittel auf der Basis einer Mischkalkulation als rechtswidrig bewertet. „Ein Beschluss, der direkte Auswirkungen auf die Versorgungsrealität haben könnte und damit katastrophal wäre für Patienten und Ärzte“, urteilt Dr. med. Martin Zentgraf, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI).

Mehr…

Artikelaktionen
Editorial

Editorial 02/2017

Die Luft wird dünn für Alternativen

Tag Cloud