Sie sind hier: Startseite Nachrichten

Nachrichten

08.11.2010 11:54
Nachrichten
Hohe Verbesserungspotenziale für den M-RSA
19.10.2017

Hohe Verbesserungspotenziale für den M-RSA

Das erste von zwei Sondergutachten, das der ehrenamtlich tätige Wissenschaftliche Beirat des Bundesversicherungsamts (BVA) als Grundlage einer möglichen Weiterentwicklung des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs (M-RSA) erarbeitet hat, wurde auf einer Pressekonferenz beim BVA in Bonn vorgestellt.

Mehr…

Servier und Novartis kooperieren
18.10.2017

Servier und Novartis kooperieren

Die Pharmaunternehmen Servier Deutschland und Novartis Pharma werden ab dem 1. November 2017 eine Vertriebs-Kooperation in Deutschland eingehen. Kern der Vereinbarung ist die deutschlandweite Co-Promotion von Sacubitril/Valsartan („Entresto"), einem Angiotensin-Rezeptor-Neprilysin-Inhibitor (ARNI) zu Behandlung der chronischen Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion.

Mehr…

18.10.2017

Onkologische Patienten schmerzmedizinisch unterversorgt

Menschen mit Tumorerkrankungen sind schmerzmedizinisch zu einem beträchtlichen Teil unter- und fehlversorgt. Das belegen Ergebnisse einer Online-Befragung der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin (DGS) e.V. und der Deutschen Schmerzliga (DSL) e.V. (www.Praxisumfrage-Tumorschmerz.de) unter mehreren tausend Betroffenen. „Die Auswertung der Befragung deckt ernstzunehmende schmerzmedizinische Versorgungslücken auf, die alle Beteiligten zum Umdenken motivieren sollte“, erläuterte PD Dr. med. Michael A. Überall, Präsident der DSL, Vizepräsident der DGS und Leiter der Patientenumfrage am Rande des Schmerzkongresses in Mannheim.

Mehr…

apoBank und Andree Consult skizzieren wesentliche Herausforderungen der stationären Versorgung
18.10.2017

apoBank und Andree Consult skizzieren wesentliche Herausforderungen der stationären Versorgung

Die dynamischen Veränderungen im Gesundheitsmarkt, speziell in der stationären Versorgung, erfordern an vielen Stellen neue Denk- und Handlungsansätze. Besonders gefordert ist das Krankenhausmanagement, das für komplexe Aufgaben rentable und zukunftsfähige Lösungen finden muss. Die Krankenhausberatung Andree Consult und die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (apoBank) haben jetzt fünf zentrale Herausforderungen des stationären Sektors analysiert. Die beiden auf den Gesundheitsmarkt spezialisierten Unternehmen bündeln dazu ihre Erfahrungen aus ihrer täglichen Beratungspraxis und beschreiben in einer gemeinsamen Publikation konkrete Fälle aus der Praxis.

Mehr…

Iran: Chancen für die deutsche Pharmabranche
17.10.2017

Iran: Chancen für die deutsche Pharmabranche

Der Blick nach Iran könnte sich für deutsche Medizintechnikhersteller lohnen: Der Gesundheitssektor im Iran verspricht gute Geschäftschancen für deutsche Unternehmer, weiß die Gesellschaft zur Förderung von Wissenstransfer Ost – West e.V. (WOW). Um sich frühzeitig mit den Herausforderungen des iranischen Marktes für Investitionen und Kooperationen vertraut zu machen, findet am 28. November in Berlin eine Informationsveranstaltung statt.

Mehr…

Gerechtigkeit und Zukunftsfähigkeit im Gesundheitswesen wurden diskutiert
16.10.2017

Gerechtigkeit und Zukunftsfähigkeit im Gesundheitswesen wurden diskutiert

Nach zwei Tagen intensiver Diskussion über die Gestaltung zukunftsfähiger und gerechter Gesundheitsversorgung ist am 13.10. der Europäische Gesundheitskongress München zu Ende gegangen. Die über 1.000 Teilnehmer aus elf europäischen Ländern hörten Vorträge von rund 150 hochrangigen Referenten.

Mehr…

16.10.2017

VLK verleiht Zukunftspreis an Regina Klakow-Frank

Der Verband der Leitenden Krankenhausärzte in Deutschland e.V. (VLK) hat den VLK-Zukunftspreis 2017 an Dr. med. Regina Klakow-Frank verliehen. Frau Dr. Klakow-Frank, Unparteiisches Mitglied im Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA), habe in der Leitung der GBA-Unterausschüsse „Disease Management Programme“ und „Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung“ an zentraler Stelle Maßstäbe für die Integration ärztlichen Sachverstands in das höchste Entscheidungsgremium des Deutschen Gesundheitswesens gesetzt, so Prof. Dr. Hans-Fred Weiser in seiner Laudatio auf die Preisträgerin.

Mehr…

BAH fordert reduzierten Mehrwertsteuersatz auf Arzneimittel
05.10.2017

BAH fordert reduzierten Mehrwertsteuersatz auf Arzneimittel

„Dass auf Arzneimittel 19 Prozent Mehrwertsteuer erhoben werden, ist unverhältnismäßig", sagt Dr. Hermann Kortland, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller e.V. (BAH), vor dem Hintergrund der neuen Ideen der EU-Kommission zur Reform der Mehrwertsteuer in Europa.

Mehr…

Arzneiverordnungs-Report 2017: Patentgeschützte Arzneimittel werden immer teurer
04.10.2017

Arzneiverordnungs-Report 2017: Patentgeschützte Arzneimittel werden immer teurer

„2016 wurden mehr, aber vor allem auch teurere Arzneimittel verordnet. Hauptursache dafür war die überproportionale Kostensteigerung bei den patentgeschützten Wirkstoffen", sagt Prof. em. Dr. med. Ulrich Schwabe, Herausgeber des Arzneiverordnungs-Reports 2017. Die Arzneimittelausgaben der Gesetzlichen Krankenkassen inklusive der Zuzahlung der Versicherten lagen 2016 bei rund 38,5 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mehr…

02.10.2017

Global Burden of Disease-Studie: Hoher Blutdruck weltweit häufigstes Gesundheitsrisiko

Weltweit haben immer mehr Menschen einen zu hohen Blutdruck. Ein zu hoher oberer Blutdruckwert ist bei Frauen heute das wichtigste Gesundheitsrisiko. Bei Männern ist nur noch das Tabakrauchen für mehr verlorene Lebensjahre verantwortlich. Dies geht aus den jüngsten Ergebnissen der Global Burden of Disease-Studie hervor, die jetzt in der Fachzeitschrift The Lancet veröffentlicht wurden. Die "Deutsche Hochdruckliga e. V. DHL" – Deutsche Gesellschaft für Hypertension und Prävention führt die Zunahme von Hochdruckerkrankungen neben dem zunehmenden Lebensalter insbesondere auf Übergewicht und Bewegungsmangel zurück; beides gefährdet auch in Deutschland die Gesundheit der Bevölkerung. Hier ist auch politisches Handeln gefragt.

Mehr…

Dr. Wolfgang Matz neuer Vorstandsvorsitzender der KKH
02.10.2017

Dr. Wolfgang Matz neuer Vorstandsvorsitzender der KKH

Der vor einem Jahr beschlossene Wechsel an der Spitze der KKH Kaufmännische Krankenkasse wurde jetzt in die Tat umgesetzt. Seit dem 1. Oktober ist Dr. Wolfgang Matz der Vorstandsvorsitzende der KKH.

Mehr…

02.10.2017

hkk-Studie: Medikationsplan mit erheblichen Startschwierigkeiten

Seit dem 1. Oktober 2016 haben gesetzlich versicherte Patienten, die dauerhaft mindestens drei verordnete Arzneimittel parallel anwenden, Anspruch auf Erstellung und Aushändigung eines Medikationsplans in Papierform durch ihren Arzt. Ziel ist die Folge unerwünschter Nebenwirkungen von Arzneimitteln (UAW) zu senken. Doch nach dem ersten Jahr fällt die Bilanz eher ernüchternd aus, wie eine Studie der hkk Krankenkasse zeigt.

Mehr…

Arzneimittelinitiative ARMIN wird fortgesetzt
27.09.2017

Arzneimittelinitiative ARMIN wird fortgesetzt

Die Vertragspartner der Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen – ARMIN haben die Verlängerung des Modellvorhabens bis zum 31. März 2022 beschlossen. Damit wird die gesetzlich maximal mögliche Laufzeit für ein Modellprojekt gemäß § 63 SGB V von acht Jahren komplett ausgeschöpft.

Mehr…

Sozialverband VdK zur Bundestagswahl
27.09.2017

Sozialverband VdK zur Bundestagswahl

Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, kommentiert den Ausgang der Bundestagswahl 2017 wie folgt:

Mehr…

Medizinproduktehersteller müssen verantwortliche Person bestellen
25.09.2017

Medizinproduktehersteller müssen verantwortliche Person bestellen

Die Anforderungen sind in der neuen EU-Medizinprodukteverordnung klar geregelt: Jeder Hersteller von Medizinprodukten muss mindestens einen Verantwortlichen bestellen, der die Vorschriften der Verordnung kennt und die Einhaltung überwacht. Bis zum 25. Mai 2020 muss die „Responsible Person for regulatory Compliance“ benannt sein. Da der Bedarf an diesen Spezialisten erheblich wachsen werde, raten Experten den Unternehmen, sich bereits heute um die entsprechende Aus- und Weiterbildung zu kümmern.

Mehr…

Aufklärung rettet Leben: Fünf Jahre „Make Sense“-Kampagne in Europa
21.09.2017

Aufklärung rettet Leben: Fünf Jahre „Make Sense“-Kampagne in Europa

Die Europäische Kopf-Hals-Gesellschaft (European Head and Neck Society, EHNS) initiiert zum fünften Mal eine Aktionswoche zur Aufklärung über Kopf-Hals-Krebs. Ziel der europaweiten Aktivitäten vom 18. bis 22. September ist es, die Risikofaktoren, Präventionsmöglichkeiten und Symptome der Krebserkrankung bekannt zu machen.

Mehr…

20.09.2017

Telemedizin: DrEd.com veröffentlicht Positionspapier zur Bundestagswahl 2017

Über 40 Millionen Bundesbürger suchten 2016 laut dem ePatient Survey medizinischen Rat über das Internet. Doch viele medizinische Online-Angebote können Patienten aufgrund starrer Berufsordnungen und widersprüchlicher Gesetzgebung in Deutschland nicht in Anspruch nehmen. Vor diesem Hintergrund hat DrEd.com, einer der führenden Anbieter telemedizinischer Leistungen in Europa, im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 das Positionspapier „Digitalisierung im Gesundheitssektor“ veröffentlicht.

Mehr…

DDG fordert die künftige Bundesregierung zur Bekämpfung der Volkskrankheit Diabetes auf
20.09.2017

DDG fordert die künftige Bundesregierung zur Bekämpfung der Volkskrankheit Diabetes auf

Mit einem aktuellen Positionspapier nimmt die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) die künftige Bundesregierung in die Pflicht, in Deutschland die qualitativ hochwertige medizinische Versorgung der rund 6,7 Millionen Diabetespatienten sicherzustellen. „Die politisch Verantwortlichen dürfen die Augen nicht davor verschließen, dass die Bekämpfung der Volkskrankheit Diabetes angesichts der alternden Bevölkerung eine der größten gesellschaftspolitischen Herausforderungen ist“, sagt Professor Dr. med. Dirk Müller-Wieland, Präsident der DDG. Unter dem Titel „Politik und Diabetes: jetzt handeln!“ fordert die DDG die Umsetzung des Nationalen Diabetesplans.

Mehr…

Krankschreibung digital: „einfacher, schneller und preiswerter"
20.09.2017

Krankschreibung digital: „einfacher, schneller und preiswerter"

Mit einem Pilotprojekt zu digitalen Krankschreibungen wollen die Techniker Krankenkasse (TK) und der Softwarehersteller MediSoftware Arztpraxen und Versicherte entlasten. Ab dem 1. Oktober können Mediziner mit einem einfachen Mausklick in der Praxissoftware eine elektronische Nachricht an die Krankenkasse auslösen, teilt die TK mit.

Mehr…

AMNOG-Check offenbart Versorgungslücken trotz guter Bewertungen
19.09.2017

AMNOG-Check offenbart Versorgungslücken trotz guter Bewertungen

Fast ein Drittel der AMNOG-pflichtigen Arzneimittel sind in Deutschland nicht oder nicht mehr verfügbar. Bei AMNOG-Arzneimitteln mit hohem Zusatznutzen gibt es Versorgungslücken. Das sind die Ergebnisse eines vom Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) in Auftrag gegebenen Gutachtens. Für den "AMNOG-Check 2017" haben die Gesundheitsökonomen Prof. Dieter Cassel und Prof. Volker Ulrich die Effekte von Nutzenbewertung und Preisfindung neuer patentgeschützter Arzneimittel der vergangenen sechs Jahre empirisch ausgewertet. Die Bilanz offenbart eine paradoxe Versorgungswelt.

Mehr…

Artikelaktionen
Editorial

Editorial 05/2017

Reform statt Revolution

Tag Cloud